Frage:
Ist dieser Sensor gespenstisch oder etwas anderes?
jrista
2010-08-24 08:44:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe kürzlich einige Aufnahmen von einer Stubenfliege gemacht, hauptsächlich zur Verwendung in einer einfachen Fallstudie zur Druckschärfe, die ich hier veröffentlicht habe. Einige der Aufnahmen fielen mit Blitz ziemlich gut aus, aber alle scheinen eine Art Geisterbild zu haben. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich tatsächlich um Sensor-Ghosting handelt oder um etwas anderes? Ich bin mir ein bisschen unsicher, was die Aberration tatsächlich ist, da der einzige Teil der Szene, der als Geisterbilder erscheint, die Fliege selbst ist und die Form des "Geistes" nicht die tatsächlich fotografierte Form widerspiegelt ... es sieht so aus Eher wie sich die Fliege zwischen dem Öffnen des Verschlusses, dem Auslösen des Blitzes und dem Schließen des Verschlusses bewegte.

Hier ein Beispiel:

Fly Ghosting?

Sie können den "Geist" links vom Kopf der Fliege sehen ... es sieht so aus, als hätte die Fliege ihre Position von der "Geister" -Position in die Position geändert, in der sie sich im Bild befindet.

UPDATE:

Ich habe zwei Dinge überprüft, die Belichtungslänge und meine Blitzeinstellungen. Die Belichtungsdauer für diese Geisterbilder war überraschend lang ... 1/5 Sekunde bis 0,3 Sekunden. Die Kamera war auf einem Stativ montiert, da es sich um ein Makro handelte. Daher habe ich die Belichtungszeiten beim Aufnehmen nicht wirklich registriert. Zweitens wurde die Blitzsynchronisationsgeschwindigkeit in meinen benutzerdefinierten 450D-Funktionseinstellungen auf "Auto" eingestellt. Ich bin nicht genau das, was das bedeutet (ich konnte keine klare Dokumentation dazu finden) ... aber die alternative Einstellung ist 1/200. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Faktoren einen Blitz stark beeinflussen.

Ich bin etwas verwirrt über die Art des Geisterbilds. Wenn sich die Fliege über die Dauer des Schusses bewegt hätte, hätte ich erwartet, dass der Geist die gesamte Bewegungsspanne abdeckt ... jedoch scheint sie in einem bestimmten Moment eingefroren zu sein. (Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies der Moment des Blitzes war ... wäre das nicht der klar sichtbare Teil der Szene?) Wie auch immer ... sehr verwirrendes Problem ...

Nur in Bezug auf die Bewegung, die nicht die gesamte Bewegung gleichmäßig zeigt, hängt es davon ab, wie schnell sie sich bewegt hat. Wenn es sich schnell bewegt und dann gestoppt hat, baut sich dort, wo es gestoppt ist, mehr Bild auf. Sie können das Gleiche tun, indem Sie lange Belichtungen von sich selbst machen und mit der Hand winken. Bewegen Sie sich langsam und gleichmäßig, Sie sehen das Ganze; Bewegen Sie sich schnell und stoppen Sie, Sie sehen nur den Start und Stopp.
Sieben antworten:
#1
+7
Mark Ransom
2010-08-24 08:49:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Blitz kann die Szene nur für einen kleinen Teil der Belichtungszeit beleuchten. Wenn sich die Kamera oder das Motiv während dieser Belichtung bewegt, belichtet das Umgebungslicht einen Teil des Bildes auf einer niedrigeren Ebene als der Blitz, was zu einem Geist führt.

Bei allen Aufnahmen, die diesen Effekt haben, war die Verschlusszeit sehr langsam (weitaus langsamer als erwartet): 0,3 Sekunden, 0,4 Sekunden, 1/5 Sekunde. Ich denke, es ist genau das, was Sie gesagt haben ... dass sich die Fliege zwischen dem Auslösen des Blitzes und dem Abschluss der Belichtung bewegt hat.
Es sieht für mich so aus, als ob der Geist seine Beine in subtil unterschiedlichen Positionen hat, also klingt dies für mich die wahrscheinlichste Ursache ...
#2
+2
Karel
2010-08-24 12:34:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde auf Geisterbilder / Reflexion wetten, da das Geisterbild in denselben Bereichen, in denen das Hauptbild unscharf ist, unscharf ist (die Augen sind scharf und der Rest wird allmählich unscharf). Wenn es ein Schatten wäre, wäre es völlig unscharf und wenn es eine Fliegenbewegung wäre, hätte der weiße Bereich zwischen den Augen helle Streifen zeichnen müssen.

#3
+2
matt burns
2010-08-25 23:21:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie haben bereits die Antwort, aber ...

Die lange Belichtungszeit hat den Geist verursacht.

Wenn Sie die Blendenpriorität mit einem Canon Speedlite verwenden, wird der Blitz effektiv sofort ausgelöst . Die Kamera lässt dann den Verschluss offen, um die Belichtung mit etwas Umgebungslicht auszugleichen.

Es gibt eine benutzerdefinierte Funktion, um diese Verschlussdauer auf 1 / 200s festzulegen. Dies ist jedoch eine sinnlose Funktion, da Sie dies möglicherweise tun Seien Sie im manuellen Modus (Sie haben eine feste Blende und einen festen Verschluss und bitten die Kamera, die Belichtung mit der Blitzleistung einzustellen).

#4
+1
John Cavan
2010-08-24 09:26:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um ehrlich zu sein, sieht es für mich wie ein Schatten aus. Bei Makrobelichtungen und einer ziemlich langen Verschlusszeit für Insekten (vorausgesetzt, Sie sind mit dem Blitz synchronisiert, das EXIF ​​fehlt im verknüpften Bild), wäre jede Bewegung völlig unscharf und das Bild ist scharf genug, um dies zu verwerfen. Es könnte ein Geist sein, aber ich glaube wirklich nicht, da sogar eine Fliege einen Schatten wirft.

Wenn Ihr Blitz blinkt, würde ich mich in einen Geist einkaufen, aber in diesem Fall Der schattige Fleck würde viel mehr wie die Fliege aussehen, mit anderen Worten, gespenstischer. Das sieht einfach nicht so aus.

Angesichts der Form der Frucht denke ich nicht, dass es ein Schatten ist. Die Mangoschale krümmte sich nach unten, nach außen und dann nach oben, sodass an diesem bestimmten Punkt wirklich nichts für einen Schatten projiziert werden kann. Außerdem würde ich erwarten, dass ein Schatten parallel zur Richtung des Blitzes projiziert wird, bei dem es sich um den eingebauten Kamerablitz handelt. Er sollte sich also direkt hinter der Fliege befinden und nicht seitlich. Es sieht für mich auch nicht wirklich wie ein Geist aus ... es ist ein sehr seltsamer Effekt.
Ich habe meine Blitzeinstellung überprüft. Es wurde auf "Auto" für "Belichtungs-Blitzsynchronisationsgeschwindigkeit im Av-Modus" eingestellt (die andere Option war 1/200), mit Erstvorhangsynchronisation, ohne Kompensation. Ich bin mir nicht ganz sicher, was "Auto" bedeutet, aber vielleicht etwas in der Art von Stroboskop? Ich dachte jedoch, dass Strobing nur für die Synchronisierung mit extrem hoher Geschwindigkeit (> 1/200) verwendet wird ...
Nein, es stotterte damals nicht. Der Grund, warum es für mich wie Schatten aussieht, ist die Einheitlichkeit. Die Canon 7d war anscheinend während der Serienaufnahme Geisterbildern ausgesetzt, aber der Geist war nicht einheitlich, es war eine schwache, aber klare Version des Bildes von einer vorherigen Aufnahme.
#5
+1
whuber
2011-01-08 22:23:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dieses Bild sieht sehr nach einem aus, in dem solche "Geisterbilder" absichtlich gemacht wurden: Sehen Sie sich die schattenhaften Bilder unter dem Stuhl an. Diese Geister wurden auf interne Reflexionen in der Linse zurückgeführt, wenn eine starke Lichtquelle vorhanden ist und die Belichtung "lang" ist.

Nur @Karel bot diese Lösung an, und bis ich dieses zweite Bild sah, tat ich es nicht zu schätzen, was er sagte. Ich habe seine Antwort jetzt positiv bewertet.

Ich bezweifle, dass Ihr Bild das Ergebnis der Bewegung der Fliege ist, während der Blitz ausgeschaltet ist: Das wäre eine allgemeine Unschärfe, kein genau definiertes schattenartiges Bild.

#6
  0
Roddy
2010-08-25 00:55:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Haben Sie nur einen Blitz auf der Kamera verwendet?

Wenn ja, besteht eine gute Chance, dass sich das Objektiv so nahe am Motiv befand, dass der Blitz nur eine sehr geringe Wirkung hatte, da das Objektiv es verdeckte. Dies würde die lange Belichtungszeit erklären - was wiederum bedeutet, dass Ihre Fliege hauptsächlich durch Umgebungslicht beleuchtet wurde. Das Fehlen scharfer Schatten bestätigt dies tendenziell.

Wenn dies der Fall ist, sehen Sie nur Schatten von der Umgebungslichtquelle, die sich in der Nähe befand.

Wenn Sie genau hinschauen, können Sie sehen, dass ein Teil des "Geistes" über der Endposition der Fliege liegt. Ich denke nicht, dass es ein Schatten ist. Ich war nah dran, aber nicht zu nah dran, dass mein Blitz die Szene nicht beleuchten konnte ... es war tatsächlich ziemlich dunkel, und ohne Blitz war der Vordergrund völlig dunkel.
@jrista - Ja. Ich muss zustimmen, dass dies eine seltsame Sache ist. Die lange Verschlusszeit ist mir ein Rätsel ...
Ja, ich bin mir nicht sicher, warum es so lange ausgesetzt war. Ich habe experimentiert ... das scheint ein Problem mit der 450D zu sein ... selbst wenn sie mit Blitz misst (der Blitz pulsiert ein paar Mal, wenn Sie den Auslöser halb gedrückt halten), wird sie NOCH für eine längere Zeit belichtet wenn die Umgebungsbeleuchtung niedriger ist. Ich spreche nicht dunkel ... nur tiefer ... denke an einem wolkigen Tag in einem Raum mit geschlossenen Jalousien ...
#7
  0
user3992
2011-02-21 04:32:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe ein ähnliches Problem. In meinem Fall kann dies jedoch nicht an der Belichtungszeit liegen, da wir in einem dunklen Raum fotografieren, in dem die einzige Lichtquelle ein Blitz mit sehr hoher Geschwindigkeit ist. Von den hier vorgeschlagenen scheint nur der Vorschlag der „internen Reflexion“ sinnvoll zu sein. Irgendwelche Ideen, wie dies verhindert werden könnte?

Warum postest du das nicht als eigenständige Frage und verlinkst zu diesem Thread, um Hintergrundinformationen zu erhalten? Das würde besser zum Ziel dieser Site passen, jeden Thread sauber und fokussiert zu halten.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...