Frage:
Sollte ein Telezoom mein nächstes Objektiv nach dem Kit-Objektiv sein?
Tom
2011-12-20 04:28:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin neu bei dslr und habe ein Nikon 3000 mit 18-55 Objektiv als Geschenk bekommen. Ich sehe bereits einige Einschränkungen mit dem Objektiv für das Gehen auf oder auf Wegen. Meine Frage ist also neu, sollte ich mich für eine 55-200 oder 55-300 entscheiden, oder gibt es einen weiteren Schritt, bevor ich mich für ein Teleobjektiv entscheide.

Inwiefern durch Ihr aktuelles Objektiv eingeschränkt? Das ist wirklich die Frage, die wir beantworten müssen, um solide Empfehlungen abzugeben. Zum Beispiel durch die maximale Fähigkeit zur Lichtaufnahme, die Fähigkeit, sich bewegende Motive zu verfolgen, das gesamte Foto mit einem entfernten Vogel zu rahmen usw.?
Welche Art von Dingen fotografierst du gerne, während du auf Pfaden herumläufst? Szenen, in welchem ​​Fall ist Ihr vorhandenes Objektiv mit möglicherweise einem Polarisationsfilter nicht schlecht? Nahaufnahmen von Käfern, Blumen, Flechten usw.? In diesem Fall ein gutes Makroobjektiv und / oder einige Verlängerungsrohre. Vögel oder andere Lebewesen? In diesem Fall ist zu lang nie genug. Das Limit ist, was Sie tragen können, ob Sie ein Stativ mitbringen möchten oder können und wie viel Sie ausgeben müssen.
Während ich lese, sind die Antworten, die möglicherweise durch das Objektiv begrenzt sind, falsch. Es ist wahrscheinlich, dass ich nur begrenzt weiß, was das Objektiv am besten kann. Also ändere ich die Frage in diese ...... sollte ich einen minimalen Betrag von $ investieren, um meine Ausrüstung zu erweitern, weniger als $ 150, um zu lernen, wie man mehrere Arten von Bildern macht, bevor man formal lernt. Oder bleibe ich bei einem Objektiv, bis ich mehr Wissen habe? Ich lese gerade über Belichtung und fotografiere im M-Modus und werde Anfängerkurse an örtlichen Gemeindeschulen besuchen, wenn das nächste Semester beginnt, mehr über Ausrüstung und Mechanik zu lernen.
Um die aktualisierte Frage zu beantworten, würde ich mehr erfahren und die Ausrüstung später kaufen! Wenn und wann Sie eine bestimmte Einschränkung finden, wissen Sie genau, welches Objektiv für Sie sinnvoll ist!
Diese Frage kann Ihnen helfen, die Einschränkungen eines typischen Kit-Objektivs besser zu verstehen - http://photo.stackexchange.com/q/8467/1977
Fünf antworten:
#1
+8
user2719
2011-12-20 05:08:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein 200-mm-Objektiv ist bei einer APS-C-DSLR ziemlich lang, was einer Länge eines 300-mm-Objektivs bei einer herkömmlichen 35-mm-DSLR-Kamera (oder einer DSLR-Kamera im Vollformat) entspricht. Natürlich kann diese Länge für einige Zwecke immer noch begrenzt sein, aber sie ist für die meisten Genres der Fotografie mehr als ausreichend. Neu oder gebraucht, der 55-200-mm-Zoom (mit oder ohne VR-Bildstabilisierung) ist ein billiges Objektiv, mit dem Sie Ihre Richtung in der Fotografie ohne großen finanziellen Aufwand erkunden können.

Vielleicht das Wichtigste, wenn Wenn Sie Fotoausrüstung kaufen, wissen Sie, was Sie wirklich brauchen. Insbesondere Objektive können in Eile sehr teuer werden. Wenn Sie jetzt die günstige Option ausprobieren, können Sie zu gegebener Zeit besser entscheiden, ob Sie beispielsweise ein gutes, schnelles, langes Objektiv (Zoom oder Prime) oder etwas mit ultimativer Vielseitigkeit benötigen (z sagen wir, der 18-200mm Zoom). Der relativ niedrige Preis der 55-200 mm bietet Ihnen die gesamte Bandbreite an Brennweiten, und Sie können anhand der Art der Bilder, die Sie aufnehmen (oder immer noch wünschen, dass Sie sie aufnehmen könnten), erkennen, wie Ihr nächster Schritt aussehen soll. Wenn alle oder die meisten Ihrer Bilder eine längere Brennweite haben, ist möglicherweise ein schnellerer 70- oder 80-200-mm-Zoom das Ticket. Wenn Sie feststellen, dass Sie konstant zwischen 55 und 100 mm arbeiten, ist ein kürzerer Zoom oder ein 85-mm-Prime-Objektiv möglicherweise genau das Richtige für Sie. Oder Sie stellen möglicherweise fest, dass das "Dual-Kit" für Ihre Anforderungen vollkommen ausreichend ist.

Wenn die 55-200 mm nicht den Trick für Sie tun, können Sie es für fast das verkaufen, was Sie dafür bezahlt haben . Wenn Sie sich an etwas erfreuen, das Ihren unmittelbaren Juckreiz nicht zerkratzt (Sie möchten eine größere Reichweite), werden Sie möglicherweise mit etwas konfrontiert, bei dem Sie einen erheblichen Verlust erleiden, wenn Sie Ihre Meinung ändern. Mach dir keine Sorgen darüber, was "richtig" ist; Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, was für Sie richtig ist. Wenn Sie bereit sind, in die Tiefe zu springen, werden Sie es wissen.

Dies scheint die Art zu sein, wie ich mich gelehnt habe, aber ich mache mir Sorgen um die Lernkurve. Ich lerne immer noch, wie man Bilder macht, wird die zusätzliche Ausrüstung diesen Prozess verlangsamen oder werde ich mehr sauer sein, wenn ich einige Aufnahmen verpasse.
@Tom: Es ist wirklich nicht so schlimm. Die Lernkurve also. Wenn Sie sofort eine riesige Tüte Kit erhalten, suchen Sie jedes Mal nach einer Lösung, wenn Sie Ihre Kamera anheben. Ein zusätzliches Objektiv (und ein wenig Übung beim Objektivwechsel) vereinfacht den Entscheidungsbaum erheblich. Es wird nicht lange dauern, um herauszufinden, welches Objekt wann verwendet werden soll und welches Objektiv sich auf Ihrer Kamera befinden sollte, wenn Sie einen Fotoausflug unternehmen. Sie werden anfangen, Muster in dem, was Sie tun, zu bemerken, und sie werden Ihnen sagen, wohin Sie als nächstes gehen sollen. Das Fotografieren ist wichtiger als der Kauf von Ausrüstung. Schieße zuerst; Fragen später stellen.
Danke für die Rückmeldung. Ich werde hier viel zu Besuch sein, um meine Fragen von all den großen Köpfen hier abzulenken und um zu lesen, worüber andere Leute fragen.
#2
+2
dpollitt
2011-12-20 05:32:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diese Frage ist sehr subjektiv. Mit den begrenzten Informationen würde ich jemandem nach dem Kit-Objektiv empfehlen, ein 50-mm-1: 1,8-Objektiv zu kaufen, gefolgt von einem 70-200-mm-Teleobjektiv. Das heißt, wenn er wirklich Schwierigkeiten bei der Entscheidung hat Sie sind sich nicht sicher, welche Art von Fotografie sie aufnehmen möchten.

Ein 70-200 ist übertrieben, wenn Sie nicht wissen, dass Sie ihn brauchen. Etwa anderthalb Meter auf fünfzig sind eine Sache; Ein oder zwei Riesen auf Spezifikation sind für einen Neuling mit einer gebrauchten Einstiegskamera lächerlich (und eine langsame Off-Brand-Marke wird nicht besser sein als die 55-200).
@StanRogers - Nicht alle Modelle sind übertrieben. Canon hat zum Beispiel ein 1: 4 von 70 bis 200 mm und bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis von 600 US-Dollar. Ich denke nicht, dass 600 Dollar überhaupt übertrieben sind. Um die volle Qualität einer DSLR zu erzielen, müssen Sie etwas mehr als 300 US-Dollar für den Einstiegszoom ausgeben.
Canon stellt meines Wissens zumindest keine Nikon-Mount-Objektive her. An den 55-200 mm Nikons ist nichts "aus"; Sie sind vollkommen ausreichend, um das Wasser zu testen. Und Sie sprechen immer noch von 700 US-Dollar für einen Anfänger, der bei dieser Kombination aus Brennweite und Blende möglicherweise nicht das findet, was er will. Die Vorstellung, dass Sie viel Geld im Voraus ausgeben müssen, bevor Sie herausfinden, was Sie wollen, ist elitäre Albernheit - wir sollen Enthusiasten sein, nicht die Hüter von Arcana.
#3
+1
Cirrus888
2011-12-23 09:38:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mit einer Nikon-DSLR wäre die einfache Antwort auf Ihre Frage der 35-mm-F1.8-Nikkor. Es ist ein unverzichtbares Stück Glas, Licht und macht Spaß und bietet eine hervorragende Reichweite für alle Arten von Aufnahmen, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen und in Innenräumen. Dinge, die ein Kit-Objektiv sehr schlecht macht. Als ich meine D90 kaufte, ließ ich das Kit-Objektiv nur für den Körper fallen und fügte die obige Primzahl hinzu. Ich habe jetzt eine Reihe von Objektiven, aber das ist nach 2 Jahren und Fotos im Wert von 25.000 immer noch der Favorit.

#4
  0
Steve Ross
2011-12-20 05:44:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde meine $ .02 hinzufügen, dass das "nächste" Objektiv nach dem Kit-Objektiv - sehr wahrscheinlich - ein Ersatz für das Kit-Objektiv sein sollte. Viele Kit-Objektive sind von relativ geringer Qualität, um Ihnen zu zeigen, dass Ihre Kamera sofort funktioniert. Aber sollten Sie wirklich nicht nach einem guten Allzweckobjektiv suchen, bevor Sie sich ein Teleobjektiv ansehen? Etwas, das sich über einen moderaten Weitwinkel bis zu einem moderaten Telebereich erstreckt?

In der Canon-Welt kann dies entweder ein 24-70-mm- oder ein 24-105-mm-Zoom sein. Es gibt Tage, an denen ich müde bin und diese eine Linse gerade genug ist. Neulich habe ich ein paar Objektive dabei, aber es ist gut zu wissen, dass ich ein hochwertiges Zoomobjektiv habe, das als Weitwinkel-, Normal- und Teleobjektiv fungiert.

Stimmen Sie @dpollitt zu, dass die Frage könnte verfeinert werden, damit die Antworten auf bestimmte Bedenken eingehen.

#5
  0
Mike
2011-12-20 05:59:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl Sie nicht genau angeben, was Sie mit dem Objektiv tun möchten, würde ich ein 50-mm-Objektiv mit fester Brennweite oder, wenn Sie eine D3000 verwenden, ein 35-mm-Objektiv mit fester Brennweite vorschlagen, sodass Sie ungefähr ein 50-mm-Objektiv erhalten Äquivalent.

Wenn Sie es durch einen anderen Zoom ersetzen möchten, ist der 24-70 2.8 ein großartiges Stück Glas. Oder wenn Sie länger wollen, wird ein 70-200, wie oben erwähnt, nicht enttäuschen.

Ich denke, dass ein festes Objektiv eine schlechte Idee für einen Neuling ist, sie werden sehr schnell frustriert sein, wenn sie einen Zoom im gleichen Bereich verwenden.
Ich stimme dir nicht zu. In meinen frühen Tagen war das erste neue Objektiv, das ich nach dem Kit-Objektiv gekauft habe, das EF 50 mm 1: 1,4 USM, und ich habe es seitdem geliebt. Aber jeder für sich. :-)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...