Frage:
Wie kann man mit dem iPhone einen Soft-Blur-Effekt auf fließendes Wasser erzielen?
Francisco d'Anconia
2018-09-11 03:42:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich fotografiere gerne fließendes Wasser auf meinem iPhone und möchte den Effekt der weichen Trübung für das Wasser erzielen. Bei einer herkömmlichen Objektivkamera kann dies mit einer längeren Belichtungszeit erfolgen. Ist das auf einem iPhone 6s möglich? Und können Sie den Prozess beschreiben?

So ähnlich:

waterfall koi pond

Hierfür gibt es Apps, z. https://itunes.apple.com/us/app/slow-shutter-cam/id357404131?mt=8. Ein Stativ hilft auch sehr.
Wer eine native Lösung wünscht, die * nicht * den Kauf einer Drittanbieter-App und eines aufsteckbaren ND-Filters erfordert, siehe [Antwort von BallpointBen] (https://photo.stackexchange.com/a/101373/75526).
Ich habe festgestellt, dass Sie mit dem iPhone ein Live-Foto aufnehmen können.Zeigen Sie das Foto an und wischen Sie nach oben. Anschließend können Sie eine Langzeitbelichtung auswählen.Dies erzeugt den obigen Effekt.Aber ich weiß nicht, wie ich dieses Live-Foto dann in ein Standardfoto umwandeln soll.Irgendwelche Ideen?
Fünf antworten:
#1
+14
BallpointBen
2018-09-11 10:40:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Am einfachsten ist es, ein Live-Foto aufzunehmen. Wischen Sie dann beim Anzeigen in der Foto-App nach oben, um auf Effekte zuzugreifen, und wählen Sie Langzeitbelichtung. Dadurch werden die Bilder von Live Photo zu einem einzigen Bild zusammengefügt.

Ich bin mir nicht sicher, wie wichtig ein Stativ dafür ist. Da von Ihnen erwartet wird, dass Sie Ihr Telefon während der Aufnahme halten, kann ich mir vorstellen, dass die Stabilisierungs- und Mischsoftware ziemlich gut ist.

Dies ist die einfachste Lösung, die mit den im iPhone integrierten Funktionen gute Ergebnisse erzielt.
Gute Antwort! Ich wusste nicht einmal, dass dies möglich ist
#2
+7
MichaelK
2018-09-11 14:02:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kameraanwendung eines Drittanbieters

Es scheint nicht, dass die Standardanwendung unter iOS über einen fein abgestimmten Steuerungsmodus verfügt. Sie können dies jedoch erreichen, wenn Sie eine Kameraanwendung eines Drittanbieters verwenden, mit der Sie darauf zugreifen können.

Auf dieser Seite wird untersucht, wie Sie die Art der Steuerung erreichen, an die Benutzer von DSLR-Kameras gewöhnt sind zu, und es erwähnt speziell die lange Exposition von Wasser. Die Seite empfiehlt einige Anwendungen. Aber ich denke, es gibt viele mehr, daher rate ich Ihnen, die Bewertungen von Kameraanwendungen von Drittanbietern genau durchzusehen und eine zu finden, die für Sie gut geeignet ist.

ND-Filter und Stativ

Möglicherweise möchten Sie sich auch einen ND-Filter und ein Telefonstativ ansehen. Telefonkameras sind lächerlich empfindlich und bei Tageslicht überbelichten Sie jedes Bild mit einer Verschlusszeit von 1 Sekunde oder mehr. Um dies zu verhindern, benötigen Sie einen ND-Filter. Es gibt viele ND-Filter, die an Ihrem Telefon befestigt werden.

Und natürlich können Sie Ihr Telefon für Langzeitbelichtungsbilder nicht in der Hand halten. Besorgen Sie sich daher auch ein kleines Stativ.

Beispiele einer anderen Marke

Die Standardkamera-App auf meinem Telefon verfügt über einen "Pro" -Modus, der eine fein abgestimmte Steuerung ermöglicht. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel dafür, wie ich Weißabgleich, ISO, Verschlusszeit und einige andere Dinge manuell einstellen kann.

enter image description here

Hier sind Einige Beispiele dafür, wo ich diesen Modus verwendet habe, um die Verschlusszeit absichtlich zu verlängern ...

enter image description here

Manuell auf 4 Sekunden eingestellt, ISO 50

enter image description here

Manuell auf 1/7 Sekunden eingestellt, ISO 200

enter image description here

Manuell auf 4 Sekunden eingestellt, ISO 80

Bearbeiten und mich mit dem ND-Filter versuchen

Also bin ich heute ausgegangen, um mir einen kleinen Stream zu suchen, um meinen neuen ND-Filter auszuprobieren, den ich nach dem ersten Schreiben dieser Antwort erhalten habe.

Der Filter war ein ZOMEi 37 mm variabler ND-Filter mit einem Clip-On-Adapter.

enter image description here

Die Lichtverhältnisse waren: Wolken etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang.

Das erste Bild ist eine Referenz, die mit HDR vollautomatisch aufgenommen wurde.

enter image description here

1/50 Sek., ISO-125, automatische HDR

I. Ich musste ein bisschen herumfummeln, bevor ich eine Einstellung fand, die gut funktionierte. Aber irgendwann bekam ich etwas Vernünftiges, indem ich den einstellbaren ND-Filter mit der Verschlusszeit in Einklang brachte.

enter image description here

4 Sek., ISO-50 , automatischer Weißabgleich (Klicken für 1920 x 1080)

Ich habe versucht, Google Fotos einige davon schwarz & weiß machen zu lassen, und ich bin ziemlich zufrieden damit ...

enter image description here

4 Sek., ISO-50, automatischer Weißabgleich, nachbearbeitet zu B&W (Klicken für 1920 x 1080)

... aber damit wurde mir auch klar, dass die 10-Sekunden-Bilder selbst mit ISO-50 sehr körnig geworden waren.

enter image description here

10 Sekunden, ISO-50 (Klicken für 1920 x 1080)

Fazit: Ja, die Verwendung eines ND-Filters funktioniert gut, damit eine Telefonkamera die Verschlusszeit verlängern kann. Und mit einem geeigneten Filter und / oder einer Nachbearbeitung können Sie die Art von Bildern erzielen, nach denen Sie suchen.

Beachten Sie jedoch, dass der Telefonsensor wirklich Probleme hat, wenn er über eine sehr lange Verschlusszeit arbeiten muss, und selbst die niedrigste ISO-Einstellung scheint nicht in der Lage zu sein, ihn vor einer schlechten Körnigkeit zu schützen.

Die Kamera-App wird * alles * tun, um die Belichtungszeit kurz zu halten. Das bedeutet, dass der ISO-Wert in die Höhe schießt und die Qualität zerstört, anstatt eine längere Belichtungszeit zu erzwingen. Ohne vollständige manuelle Kontrolle über ISO und Belichtungszeit wird der ND-Filter die Situation nur verschlimmern.
@Mark Das hängt ganz von der Anwendung ab. Aus diesem Grund antworte ich, dass OP nach Bewertungen von ** Kameraanwendungen von Drittanbietern ** suchen sollte. In meiner obigen Bearbeitung finden Sie ein Beispiel dafür, wie unterschiedlich Anwendungen sein können.
Ich benutze Procam5 https://www.procamapp.com/, weil ich alle Funktionen außer der festen Blende steuern kann. Ich habe auch andere, eine heißt "Slow Shutter Cam" und wird unter https://iphonephotographyschool.com/slow-shutter-cam/ besprochen.
-1
@Franciscod'Anconia Es war nur ein billiger Clip-On. Aber es hat den Job gut gemacht. Dieses Modell scheint an vielen Orten erhältlich zu sein. Amazon zum Beispiel: [ZOMEi 37 mm variabler ND-Filter mit aufsteckbarem Telefon] (https://www.amazon.com/Universal-Adjustable-Neutral-Density-Filter/dp/B01H383THM).
#3
+5
twalberg
2018-09-11 03:47:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dieses bestimmte Bild muss fast eine Fusion von zwei (oder mehr Bildern) sein. Um die Unschärfe im Wasser zu bekommen, benötigen Sie, wie bereits erwähnt, eine relativ lange Belichtungszeit. Aber wenn Sie jemals viel in Koiteichen herumgehangen haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass die Fische nicht so lange stillhalten werden, und da die Fische in diesem Bild überhaupt nicht verschwommen sind (abgesehen von der Brechungsunschärfe unter Wasser) ) muss die Verschlusszeit für diesen Teil des Bildes ziemlich kurz gewesen sein.

Ob Sie die lange Belichtungszeit auf einem iPhone erreichen können oder nicht, kann ich nicht wirklich beantworten, wie ich es getan habe Ich habe noch nie eine Kamera-App auf einem iPhone verwendet. Aber ich würde vermuten, dass entweder die eingebaute Kamera-App oder eine Drittanbieter-App Ihnen diese Fähigkeit irgendwie geben sollte. Ich weiß, dass sogar die integrierte Android-Kamera-App es Ihnen ermöglicht, Dinge im manuellen Modus zu erledigen - ich wäre überrascht, wenn das iPhone auf diese Weise weniger fähig wäre.

... Überraschung...
Ich wäre mir nicht so sicher: fallendes Wasser verschwimmt schnell, 1/10 bis 1/2 Sekunden könnten für einen solchen Effekt ausreichen, die Fische würden nicht wegschwimmen. Für mich scheinen die Fische eher mit der Bewegungsunschärfe als mit der Brechung übereinzustimmen. Ihre Flossen und Schwänze scheinen besonders verschwommen zu sein, was für eine einmalige Belichtung spricht. Gleiches gilt für die Teichoberfläche: etwas glatt, aber immer noch Spuren von Wellen erkennbar.
@IMil In einer halben Sekunde würde ein Koi leicht einen signifikanten Bruchteil seiner eigenen Länge schwimmen, daher denke ich nicht, dass die Belichtung so lang sein könnte.
Es könnte, wenn es schwimmen würde. Aber vielleicht ruhten sie sich damals aus? Nun, kann so oder so sein. Ich denke, das Originalfoto (oder Fotos, wenn es sich um eine Mischung handelt) mit allen EXIF-Tags usw. wäre der einzige eindeutige Beweis.
#4
+5
xiota
2018-09-11 05:14:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die native iPhone-Kamera-App ermöglicht keine manuelle Belichtungssteuerung. Sie müssten eine Kamera-App eines Drittanbieters verwenden, um die Verschlusszeit zu steuern. Es gibt jedoch einen Langzeitbelichtungseffekt , der auf Live-Fotos angewendet werden kann. BallpointBen beschreibt die Verwendung der Funktion.

Sie können auch Langzeitbelichtungen simulieren, indem Sie mehrere Bilder miteinander mischen . Verwenden Sie den iPhone-Burst-Modus, um eine Reihe von Bildern aufzunehmen, indem Sie den Auslöser gedrückt halten. Richten Sie die Bilder im Median-Mischmodus aus und kombinieren Sie sie mit Werkzeugen wie Photoshop, align_image_stack oder ImageMagick. Siehe So verbessern Sie Ihre Langzeitbelichtung mit Fotostapeln.

#5
+3
Tyler Curl
2019-05-13 00:29:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die iPhone-Kameras (zumindest von heute) sind auf 1 / 4s-Verschlusszeiten beschränkt. Die meisten Apps mit vollständig manueller Steuerung gehen nur so weit, und alle längeren Verschlussfunktionen, die sie bieten, werden durch In-Software-Stacking erreicht. Es kann schwierig sein, das Bild mit nur einem 1/4-Sekunden-Verschluss zu sehen, aber nicht unmöglich. Wenn Sie nur den Wasserfall aufnehmen, können Sie ein Stativ + ND-Filter mit 1/4 Verschluss verwenden und eine Reihe von RAW-Bildern aufnehmen und manuell in Photoshop stapeln. Ich habe mit dieser Methode sehr gute Ergebnisse erzielt, aber Sie sind durch die Bewegung des Motivs etwas eingeschränkt.

Es ist auch möglich, dass das Originalfoto eine Zusammenstellung von zwei verschiedenen Fotos ist, für die ein längerer Verschluss verwendet wird der Wasserfall und ein kürzerer Verschluss für den Fisch. Dies ist in Photoshop mithilfe der Ebenenmaskierung relativ einfach, aber es gibt wahrscheinlich Apps, mit denen Sie diese Bearbeitung auch auf dem Telefon durchführen können.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...