Frage:
Warum kann ich die Brennweite ("Zoom") nicht sehen, wenn ich eine Aufnahme komponiere?
Micheal Johnson
2017-02-01 22:32:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Canon 1300D DSLR speichert die Brennweite, die in den EXIF-Daten jedes Fotos verwendet wird, aber es gibt keine Möglichkeit, diese Informationen zu sehen, während ich die Aufnahme komponiere? Gibt es einen technischen Grund, warum die Brennweite vor dem Aufnehmen des Fotos nicht bestimmt werden kann, oder wird nur angenommen, dass ich diese Informationen nicht benötige, weil Objektive mit (ungenauen) Brennweitenmarkierungen gekennzeichnet sind? Ich gehe davon aus, dass das Objektiv diese Informationen irgendwie an den Körper meldet.

BEARBEITEN: Ich beziehe mich speziell auf Zoomobjektive, nicht auf Primzahlen.

Fragen Sie nach der Fokusentfernung (Entfernung zum fokussierten Motiv)? Dies unterscheidet sich von der Brennweite, die eine inhärente Eigenschaft eines Objektivs ist.
@scottbb Nein, ich spreche von der Brennweite. Die Brennweite wird nicht in den EXIF-Daten aufgezeichnet (zumindest auf meiner Kamera) und wird am besten durch einen Blick durch den Sucher bestimmt.
Sechs antworten:
#1
+6
Jules
2017-02-01 22:50:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich vermute, dass diese Informationen nicht angezeigt werden, da sie Ihr Foto in keiner Weise beeinflussen, die nicht bereits aus dem Bild im Sucher ersichtlich ist.

Beispielsweise wirkt sich die Blende auf den DOF aus (nicht sichtbar) Im Sucher wirkt sich die Verschlusszeit aufgrund der Kamera- und / oder Motivbewegung (im Sucher nicht sichtbar) und die ISO-Empfindlichkeit auf das Rauschen (im Sucher nicht sichtbar) aus, sofern keine DOF-Vorschau verwendet wird. Darüber hinaus wirken sich diese Werte auf die Belichtung aus, was auch der Sucher selbst nicht anzeigen kann. Auf der anderen Seite wirkt sich die Brennweite nur auf das Bild aus, das bereits im Sucher sichtbar ist. Daher ist es nicht so nützlich, diese Informationen redundant im numerischen Format anzuzeigen.

Ich denke, es kann einfach darauf ankommen Verwenden Sie die begrenzte Ressource Sucherbereich optimal. Ich stimme jedoch zu, dass es manchmal nützlich wäre, Informationen wie Brennweite oder Fokussierentfernung auch im Sucher zu sehen.

Obwohl ich finde, dass es so befriedigend ist, die unterschiedlichen Brennweiten beim Zoomen zu sehen, warum sollte ein Fotograf das brauchen?
Ich wünschte manchmal, ich könnte die genaue Brennweite sehen, damit ich beispielsweise * genau * 32 mm oder * genau * 50 mm verwenden könnte. Ich kann es zwar "mit dem Auge" zusammenstellen und die Markierungen auf dem Objektiv lesen, aber es ärgert mich, wenn ich ein Foto mache, das 50 mm groß sein soll, aber 47 mm (oder 48 mm oder 49 mm usw.) herauskommt.
Beachten Sie, dass selbst bei erstklassigen Objektiven die Brennweitenmarkierung nur ungefähr ist. Ein 50-mm-Prime-Objektiv kann tatsächlich 52 mm oder 48 mm groß sein (nicht sicher, welche Standardvariante zulässig ist, hängt sicherlich vom Hersteller ab). Bei einem Zoomobjektiv haben Sie auch die Unsicherheit des Algorithmus, mit dem die Kamera feststellt, wo im Brennweitenbereich Sie die EXIF-Daten aufzeichnen sollen. Ich weiß nicht genau, wie das funktioniert, aber es macht Sinn, dass es auch nicht 100% genau ist.
@DavidRouse-Fokusatmung kann auch den effektiven FL verändern, was sich im EXIF ​​nicht widerspiegelt.
#2
+4
Itai
2017-02-02 01:18:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie durch den Sucher schauen, sind Ihre Ansicht und die Brennweite miteinander verbunden. Während Sie das tatsächliche Maß nicht in Millimetern sehen, sehen Sie es als sichtbaren Blickwinkel. Daher brauchen Sie es nicht wirklich, da Sie seine Auswirkungen sehen können. Im Gegensatz dazu müssen Sie die Verschlusszeit kennen, da Sie den Effekt beim Einrahmen nicht sehen können. Gleiches gilt für die Blende, es sei denn, Sie drücken die DOF-Vorschau-Taste, die bei einigen, aber nicht allen Kameras vorhanden ist.

AFAIK, keine DSLR zeigt die Brennweite durch den Sucher an. Wenn bei vielen Pentax-DSLRs der Statusbildschirm aktiviert ist, zeigt das hintere LCD der Kamera die auf die nächste Ganzzahl gerundete Brennweite an. Dies ist die tatsächliche Brennweite, nicht die äquivalente, wie Sie bei vielen Ultra-Zooms sehen würden. Trotzdem wird die Brennweite häufig falsch, da sie sich mit der Fokusentfernung ändert, das Display jedoch die Brennweite für den Unendlichkeitsfokus anzeigt.

In Bezug auf den zweiten Teil Ihrer Antwort ist genau das, was meine Kamera in den EXIF-Daten aufgezeichnet hat: die Brennweite zur nächsten Ganzzahl, wie vom Objektiv angegeben und entspricht den Markierungen auf dem Körper (ohne Berücksichtigung von Effekten aufgrund der Fokussierung). .
#3
+2
Mike Sowsun
2017-02-02 04:43:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Canon kann die Brennweite anzeigen, dies wird jedoch nicht angezeigt.

Wenn Sie die Firmware "Magic Lantern" auf Ihrer Kamera installieren, können Sie viele interessante Funktionen freischalten.

Dieses Video zeigt, wie Sie die Brennweite zusammen mit Fokusentfernung und DOF-Informationen sehen können: (DOF Near, DOF Far und Hyperfocal Distance)

Magic Lantern Video

enter image description here

Ich habe schon einmal über Magic Lantern nachgedacht.
#4
  0
PhotoWorkout
2017-02-01 23:04:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Brennweite der Canon EOS 600D ist ebenfalls nicht sichtbar. Ich denke, es ist normal, dass DSLR die Brennweite nicht auf dem Display oder im Sucher anzeigt. Ein Blick auf das Objektiv, das die ungefähre Brennweite anzeigt, scheint nur eine Möglichkeit zu sein, die Brennweite vor der Aufnahme zu sehen.

#5
  0
Crowley
2018-09-25 19:46:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Brennweite hängt direkt mit der Perspektive der Szene und dem Blickwinkel zusammen. (Normalerweise wechselt man nicht die Körper, um das Sichtfeld zu ändern, daher ignoriere ich demütig den Effekt der Sensordimensionen.) Daher haben Sie die Informationen bereits im Sucher, aber nicht als einzelnen Wert. Wenn es eine dedizierte Anzeige für diesen Wert gäbe, würde sie Platz für die anderen anzuzeigenden Werte einnehmen. Man müsste sich entscheiden, ob die Größe der Anzeigen verringert werden soll (Verringerung der Lesbarkeit), der Sucher verringert werden soll (die Genauigkeit des Suchers verringern soll) oder eine andere Anzeige entfernt werden soll.

Werte für Blende, EV, Verschluss und ISO werden als Zahlen angezeigt (Balkenskala), da die Visualisierung mehr Probleme als Vorteile mit sich bringen kann.

Die Blende ist normalerweise weit geöffnet und schließt sich dem ausgewählten Setup nur, wenn der Verschluss ausgelöst wird. Die Argumentation ist einfach:

  • Die Vorschau ist heller als das tatsächliche Bild und ermöglicht einen genaueren Fokus.
  • Weit geöffnete Linsen haben eine geringere Schärfentiefe, was einen genaueren Fokus ermöglicht.

Wenn Sie den tatsächlichen DOF anzeigen möchten, können Sie die Blende vorübergehend mit der Taste in der Nähe der Halterung schließen (abhängig vom Kameradesign).

Die Auswirkung des Verschlusses und der ISO-Einrichtung kann nicht in der Vorschau angezeigt werden und EV wird aus der gemessenen Lichtintensität und den Werten berechnet.

Wenn Sie den tatsächlichen Wert der Brennweite sehen möchten, schauen Sie auf das Objektiv von oben. Auf dem "Zoom" -Ring sind mehrere Werte aufgedruckt (eingraviert). Hier sehen Sie ein Canon 70-200 mm 1: 2,8L-Objektiv, bei dem die Brennweite auf 200 mm eingestellt und auf ein Objekt fokussiert ist, das 1,5 m von der Kamera entfernt ist.

Wenn Sie werden gebeten, mit FL = 90 mm zu schießen, stellen Sie den Ring entsprechend ein; Schauen Sie dann in den Sucher und passen Sie die Szene an, indem Sie herumlaufen, um die gewünschte Szene zu erhalten.

#6
-2
Carl Witthoft
2017-02-02 18:50:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weil es nicht wichtig ist. Fotos sind (und waren schon immer) mit der Blendenzahl, der Verschlusszeit und der Grundbrennweite des verwendeten Objektivs gekennzeichnet. Die Tatsache, dass Sie das Objektiv so einstellen, dass es auf eine bestimmte Entfernung fokussiert, ist nicht wirklich von Interesse. Es ist nicht so schwer, diesen Wert abzuleiten, indem man das Bild untersucht und die Entfernung zu den sichtbaren Dingen schätzt.

Und auf jeden Fall ist Brennweite , wie alle anderen betont haben, ein fester Wert für ein Objektiv. Sie fragen tatsächlich nach Brennweite .

Sofern Ihr Objektiv keine Primzahl ist, ist die Brennweite nicht festgelegt. Ich stelle das Objektiv nicht so ein, dass es auf eine bestimmte Entfernung fokussiert - das wäre die Brennweite, nicht die Brennweite. "Brennweite" ist ein allgemein bekannter (und technisch korrekter) Begriff zum Ändern des "Zooms" eines Objektivs.
@MichealJohnson Ich habe den Titel geändert, um diesen Punkt zu verdeutlichen.
Dies kann von entscheidender Bedeutung sein, wenn Sie Immobilienfotos für einen Kunden aufnehmen, für den eine bestimmte Brennweite erforderlich ist, und ein Weitwinkel-Zoomobjektiv verwenden
Warum sollten sie das wollen? Außerdem: Schauen Sie einfach auf die FL-Anzeige Ihres Objektivs und / oder sehen Sie sich die EXIF-Daten an.
Ein Grund, warum Sie die Brennweite wissen möchten, ist, wenn Sie ein Pano aufnehmen und einen Pano-Kopf mit Blenden haben. Wie viel Overlay benötigt wird, hängt von Ihrem Sichtfeld ab, das sich beim Zoomen ändert, und natürlich ist es für verschiedene Sensorgrößen unterschiedlich. Mit einem Prime-Objektiv ist es einfach, den Panokopf einzurichten. Wenn Sie jedoch einen Zoom aktivieren, ist dies nicht so einfach. Sie benötigen die Brennweite, um die Berechnungen durchzuführen. Am breiteren Ende ist es nicht schlecht, aber am längeren Ende macht es einen größeren Unterschied. Es wurde erwähnt, schauen Sie sich nur den Objektivtubus an und Sie können, aber es ist nicht sehr genau. Das alles wird gesagt


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...