Frage:
Sollte meine Laborfarbe meine Bilder korrigieren lassen?
dpollitt
2011-10-18 03:08:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Labore, in denen ich meine Bilder drucken lasse, bieten die Möglichkeit, meine Bilder vor dem Drucken farblich zu korrigieren. Ein Beispiel dafür ist:

Pro Datei ist eine Farbkorrektur verfügbar. Wir korrigieren die gesamte Datei farblich, um ausgewogene Hauttöne zu erzielen, ohne dass ausgeblasene oder farblich hervorgehobene Glanzlichter entstehen.

Ist es eine gute Idee, dies zu tun? Wann ist oder ist es keine gute Idee? Nehme ich meine kreativen Fähigkeiten weg oder gebe ich den Bildern vor dem Drucken eine zweite Meinung? Finden Sie, dass sie nur Hauttöne korrigieren, was ist, wenn ich ein Landschaftsbild habe? Erfahrungen wären willkommen.

Ich spreche nicht über diese Art der Online-Farbkorrektur: Welche Online-Farbkorrekturdienste liefern gute Ergebnisse?

Fünf antworten:
#1
+9
jrista
2011-10-18 07:02:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde denken, dass die Farbkorrekturqualität eines Labors vom Labor und den Fähigkeiten der Techniker abhängt. Hier gibt es wahrscheinlich keine einzige, global korrekte Antwort, da jedes Labor unterschiedliche Geräte verwendet und unterschiedliche Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten hat. Wenn es jedoch um die Farbkorrektur für den Druck geht, kann die Berücksichtigung des Papiers einen erheblichen Einfluss auf die Qualität der gedruckten Farbe haben.

Ich würde das sagen, wenn Sie die Aufgabe der Farbkorrektur übernehmen Wenn Sie jemand anderem ein Bild machen, geben Sie immer Ihre persönliche Kreativität und Ihren Stil auf. Ein Labor kann nicht wirklich wissen, wie Ihre Fotos aussehen sollen, und unabhängig davon, wie erfahren der Techniker ist, kann er einen Druck nur nach seiner eigenen Vision gut aussehen lassen. Wenn Sie eine möglichst genaue Farbe wünschen, können Sie nach ICC-Farbprofilen für die Druckausrüstung und das Papier des Labors fragen und mithilfe der Soft-Proof-Funktion von Photoshop sicherstellen, dass der Tonwertbereich an den Bereich des Papiers gebunden ist dass Ihr Foto keine Farben außerhalb des Farbumfangs enthält.

Insbesondere der Schwarzpunkt kann ein Schlüsselfaktor für die Entscheidung sein, ob ein Druck subtile Farbnuancen korrekt wiedergibt oder nicht, und dies kann das Gesamterscheinungsbild beeinträchtigen des Bildes. Blockierte Schwarze können viele feine Details aufsaugen, die wichtig sein können. Dies kann zu einem erhöhten Kontrast führen, der unerwünscht ist. Manchmal müssen Sie ein Papier auswählen, das den gewünschten Kontrast erzielen kann, da einige Papiere einfach keinen hohen Kontrast unterstützen können, ohne wichtige Details zu verlieren, während andere dies können.

Einige Papiere, insbesondere Kunstpapiere, haben oft ungerade Farbskalengrenzen, und hoch gesättigte Farben haben oft keinen Farbumfang. Wenn ohne manuelle Korrektur gedruckt wird, können sich die Farben verschieben oder einfach abgeschnitten werden, was zu ungeraden Abstufungen oder unerwarteten tonal flachen Bereichen führt. Die verwendeten Tinten können auch hier eine Rolle spielen. Wenn Sie Fotos mit besonders gesättigten Farben haben, sollten Sie sicherstellen, dass die Drucker Tinten verwenden, die einen ausreichend großen Farbumfang für Ihre Anforderungen erreichen. Solche Gamut-Probleme können schwierig zu beheben sein, ohne den Rest eines Fotos zu beeinträchtigen. Das Korrigieren solcher Probleme mit einem einzigen bestimmten Ziel (d. H. Immer das Ausbalancieren von Hauttönen) kann sich manchmal nachteilig auf andere Teile eines Fotos auswirken, die sich auf die Wiedergabe Ihres persönlichen Stils auswirken können. Wenn es sich bei Ihren Fotos nicht um Porträts handelt, kann die Korrektur von Hauttönen einen erheblichen Einfluss auf die Farbqualität haben, z. B. hauptsächlich grüne Landschaften oder Landschaften mit reichhaltigen Sonnenuntergängen und dergleichen.

Wenn Sie beenden möchten Mit einem Druck, der Ihrem persönlichen Stil und Ihrer Vision entspricht, ist es wahrscheinlich am besten, ein ICC-Profil anzufordern und die Softproof-Funktionen von Photoshop zu verwenden, um zumindest Problembereiche zu identifizieren. Wenn Sie die Möglichkeit haben, diese Problembereiche zu korrigieren und einen kleinen Druck (d. H. 8 x 10 oder ähnliches) anfertigen zu lassen, um festzustellen, ob Ihre Korrekturen zu dem gewünschten Ergebnis führen, erzielen Sie die besten Ergebnisse. Wenn Sie nicht wirklich an einen bestimmten Stil denken, könnten Sie wahrscheinlich davonkommen, dass ein Labor die Farbkorrektur für Sie durchführt. Auch hier ist es möglicherweise am besten zu prüfen, ob das Labor Ihnen einen Musterdruck in kleinerer Größe zusenden kann, bevor Sie viel Geld für einen größeren Druck oder eine Reihe von Drucken ausgeben.

Als jemand, der die Kontrolle über das Aussehen behalten möchte, fühlt sich das "Erlauben Sie uns, Ihr Bild farblich zu korrigieren" immer so an, als würde ich zulassen, dass das Potenzial durcheinander gebracht wird. Wenn es um die meisten normalen Druckvorgänge geht, habe ich festgestellt, dass ein korrekt kalibrierter Monitor zu sehr engen Ergebnissen zwischen Monitor und Druck geführt hat.
Danke jrista für die tolle antwort. Ich habe mich für einen anderen entschieden, weil ich der Meinung war, dass er eher den professionellen Anwendungsfall betrifft, über den ich mich gewundert habe. Aus Ihrer Antwort habe ich allerdings viel gelernt.
#2
+3
Paul d'Aoust
2011-10-18 10:47:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe in einem kleinen Fotolabor gearbeitet (damals in den Tagen des Films), und wir haben uns die Zeit genommen, um zu verstehen, was der Fotograf in jedem Bild versucht hat, und um Farbe, Belichtung und Kontrast zu erhalten richtig. Aber oft, wenn ich anderen (großen) Labors meine Fotos anvertraute, nahmen sie Korrekturen vor (meistens Autokorrekturen) und kamen zurück und sahen kackig aus. Wenn ich einen Rahmen absichtlich unterbelichtet hätte, würden sie ihn aufhellen, so dass alles grau wäre ... Grüns kamen zu lila zurück, weil die Maschine versuchte, dies zu kompensieren.

Ich würde eine kleine Auswahl von 4 × erhalten 6s gedruckt und sehen, ob sie in der Lage sind, Ihre Fotos zu interpretieren, ohne Ihre künstlerischen Absichten zu ruinieren. Versuchen Sie, eine Reihe verschiedener Arten von Fotos einzuschließen: Porträts, Laub (bei diesen beiden geht die Farbkorrektur meistens schief), kontrastreich, kontrastarm, hoch, zurückhaltend (bei diesen vier geht die Belichtungskorrektur schief).

Oh, und wenn Sie sich für die Cross-Processing oder den Vintage-Look entscheiden, bringen Sie sie definitiv nicht zur Farbkorrektur!

#3
+3
Nir
2011-10-18 12:40:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Labor die Farbkorrektur durchführen zu lassen (vorausgesetzt, es ist ein gutes Labor, das gute Arbeit mit der Farbkorrektur leistet), entspricht der Verwendung des Auto-Modus Ihrer Kamera. Das Labor stellt sicher, dass alles in Ordnung ist, und korrigiert die offensichtlichen Fehler, aber Sie werden es tun Verlieren Sie die kreative Kontrolle.

Dies hilft bei Familienfotos, die auf einem Bildschirm ohne Farbprofil bearbeitet wurden, ist aber wahrscheinlich eine schlechte Idee für bildende Kunst, Profis oder Bilder mit etwas Besonderem (absichtlich unter oder überbelichtet, extreme Farbe) Effekte oder sogar ein unbearbeitetes Foto eines Motivs mit ungewöhnlichen Farben)

Bearbeiten: Die Kommentare von dpollitt haben mich zum Nachdenken gebracht - wenn Ihre Ausgabe nur Ausdrucke (keine digitalen Dateien) sind, ist es absolut sinnvoll, den mühsamen und undankbaren Job auszulagern der Farbkorrektur im Labor - besonders wenn Sie ein Profi sind und beim Aufnehmen von Bildern mehr Geld verdienen können als beim Farbkorrekturen.

aber:

  1. Wenn es sich bei Ihrer Ausgabe um digitale Dateien + Ausdrucke handelt, müssen Sie die Farbkorrektur für die digitale Version ohnehin selbst vornehmen Es macht keinen Sinn, das Labor dies tun zu lassen.

  2. Wenn Sie Konsistenz und Wiederholbarkeit wünschen (dh das Bild erneut drucken und genau das gleiche gedruckte Bild erhalten können) Dann können Sie das Labor nicht dazu bringen - Sie können nicht sicher sein, dass Sie denselben Techniker erhalten und dass der Techniker die gleichen Entscheidungen trifft, wenn Sie in Monaten oder Jahren erneut drucken.

  3. Wenn das Bild kein normales "gut belichtetes" Bild mitten auf der Straße ist, können Sie die Farbkorrektur des Labors nicht zulassen, da sie nicht wissen, wie das Bild aussehen soll ( und dies wird wahrscheinlich jede automatische Korrektur, die sie möglicherweise verwenden, vollständig aufheben.

  4. ol>

    Also - wenn Sie ein Profi sind (wie für das Fotografieren bezahlt werden), sind Sie es Hauptprodukt sind Drucke und Sie verkaufen oder interessieren sich nicht für digitale Versionen (Punkt 1) und Sie interessieren sich nicht für Nachdrucke (Punkt 2) und Sie machen langweilige Bilder (Punkt 3), dann sollten Sie die Laborfarbe unbedingt korrigieren lassen Bilder.

Unter der Annahme, dass es eine schlechte Idee für Profis oder bildende Kunst ist - warum haben alle Pro Labs eine Farbkorrektur als Option, wenn sie nur Profis bedienen? Ich wundere mich nur über deine Gedanken.
@dpollitt - als ich die Antwort schrieb, dachte ich als Künstler (ich möchte, dass das Foto genau richtig aussieht) und nicht als Geschäftsmann (Prozess für Gewinn optimieren) - das ist eigentlich amüsant, weil ich im wirklichen Leben ein Geschäftsmann bin und definitiv Ich bin kein Künstler, sondern habe die Antwort bearbeitet, um eine Geschäftsperspektive hinzuzufügen.
@dpollitt - und obwohl die Antwort so aussieht, als wäre ich gegen Profis, die das Labor das Bild korrigieren lassen - weiß ich, dass nicht jeder Job ein einmaliges Kunstwerk ist und bei vielen Fotografie-Jobs geht es tatsächlich darum, langweilige Drucke zu produzieren, die niemand macht wird sich in Monaten und Jahren darum kümmern - und ist daher perfekt dafür geeignet, dass das Labor das Bild korrigiert.
#4
+1
Imre
2011-10-18 09:56:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem mit der 2. Meinung ist, dass Sie nicht wissen, was diese Meinung ist, also können Sie nichts daraus lernen. Ein Kollege im Fotoklub, zu dem ich gegangen bin, hatte einen Druck, den er wirklich mochte, aber er konnte ihn nicht im selben Labor mit demselben Papier wiederholen, weil niemand wusste, welche Anpassungen vorgenommen wurden (er hat es versucht).

Ich denke, die Farbkorrektur im Labor ist für Leute gedacht, die das Konzept nicht verstehen oder sich einfach nicht darum kümmern. Wenn Sie dies tun, sollten Sie besser aus Ihren Fehlern lernen.

#5
  0
Gordon Cully
2017-06-04 04:46:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist das, was den meisten Menschen zu entkommen scheint. Bei der Farbkorrektur geht es nicht nur um Ihr individuelles Foto. Diese Unternehmen, ob professionell oder nicht, verarbeiten Fotos aus dem gesamten Spektrum. Bei der Farbkorrektur geht es nicht nur um Ihr individuelles Foto, sondern auch darum, ob ein Druckauftrag in einen anderen Auftrag übergeht. Die meisten Unternehmen bieten auch eine Zufriedenheitsgarantie, wenn Sie die Farbkorrektur auswählen. Wenn Sie nicht zufrieden sind, drucken sie Ihre Fotos zu einem bestimmten Zeitpunkt erneut. Unternehmen, die speziell keine Farbkorrektur als Option anbieten und dies dem Fotografen überlassen, bieten diese Art der Zufriedenheitsgarantie nicht an.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...